21. Februar 2017

The Cage (1/3) Entführt von Megan Shepherd [Rezension]



Bewertung: ★★★★
ISBN: 978-3-453-26893-7
Erschienen:  29.08.2016
Verlag: Heyne fliegt
Übersetzt von: Beate Brammertz
Umschlaggestaltung: Eisele Grafik-Design
Seitenzahl:  597
Preis: 12,99 € als Paperback und 9,99 € als eBook
https://www.randomhouse.de/Paperback/The-Cage-Entfuehrt/Megan-Shepherd/Heyne-fliegt/e431578.rhd


Ein menschlicher Zoo mitten im All



~Inhalt ~~
Im einen Moment sitzt Cora neben ihrem Bruder im Auto, auf dem Weg in den Skiurlaub, und im nächsten Moment erwacht sie, zusammen mit anderen Jugendlichen, in einem künstlich angelegten Zoo, mitten im All, in einem Experiment von Aliens!


~Meine Meinung zum Buch ~~

Cover & Titel
Das deutsche Cover passt leider nicht ganz so perfekt zur Geschichte, wie das englische Cover, aber es erweckt dennoch den richtigen Eindruck. Wenn man es ansieht, fühlt man sich beobachtet und die Landschaft erscheint wie von einer anderen Welt, was, genau wie der Titel, die Geschichte sehr gut widerspiegelt. 

Schreibstil
Mit dem Schreibstil von Megan Shepherd, bzw. der Übersetzerin Beate Brammertz, hatte ich absolut keine Probleme. Ganz im Gegenteil, ich bin geradezu durch die Seiten geflogen und konnte mir alles sehr bildlich vorstellen.

Worldbuilding
Der erste Band spielt größtenteils im Käfig, der auch wirklich gut beschrieben wird. Allerdings wird schnell klar, dass es außerhalb des Käfigs noch ein riesiges Raumschiff und ein ganzes Universum voller unbekannter Lebensformen gibt. Auch die Technik scheint stark fortgeschritten zu sein. Jedoch wird auf all dies nicht wirklich eingegangen, was ich sehr schade finde. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass absichtlich auf zu viele Details verzichtet wurde, da "The Cage" ja für junge Leser gedacht ist. Für Science-Fiction-Neulinge, wie ich ebenfalls einer bin, könnte "The Cage" aber genau deshalb besonders interessant sein.

Hauptcharaktere
Jeder der fünf Jugendlichen hat einen völlig anderen Charakter und reagiert demnach auch völlig unterschiedlich auf die verschiedenen Situationen, denen sie innerhalb des Experiments ausgeliefert sind, was ich unheimlich interessant zu beobachten fand. Nach und nach erfahren wir immer mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit, wodurch ihr Verhalten für den Leser immer nachvollziehbarer ist.

Nebencharaktere
Über die Nebencharaktere, wie beispielsweise den "Wächter" erfährt man leider nur sehr wenig. Vermutlich spielen diese in den Folgebänden größere Rollen. 

Handlungsverlauf & Ende
Zunächst lernen wir die Gegend und dann nacheinander die Charaktere kennen. Wir begleiten die Jugendlichen während des Experiments und finden zusammen mit ihnen immer mehr heraus. Doch je mehr sie herausfinden, desto ernster wird ihre Lage. Besonders interessant fand ich, dass man die Geschehnisse aus der Perspektive jedes Charakters betrachtet, wodurch für den Leser zahlreiche Details aufgedeckt werden, von denen die Charaktere selbst jedoch keine Ahnung haben. Nach und nach setzen sich diese Details dann zusammen, wie bei einem Puzzle, was ich absolut grandios finde!

Zwischendurch könnte man den Eindruck bekommen, dass es nicht voran geht und dass die Charaktere immer über die selben Dinge nachdenken, doch dies ist ganz klar ein Teil des Experiments, weil es zur menschlichen Psyche gehört, weshalb mich dieser Aspekt absolut nicht gestört hat. Ich fand es eher faszinierend mit anzusehen, wie Menschen denken und handeln, wenn sie verzweifeln. 

Es gibt auch eine gewisse Romantik in diesem Buch, die ich zwar nicht nachvollziehen, jedoch, als Teil des Experiments, durchaus anerkennen kann. "The Cage" spielt nun mal mit jeglicher menschlichen Eigenschaft, also auch mit der Liebe.

Zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend und die Geschichte endet in einem miesen Cliffhanger. Es scheint sich also um eine sehr stark zusammenhängende Trilogie zu handeln, auch wenn das Hauptthema "Experiment" mit dem ersten Band abgeschlossen wird.


~Fazit ~~
"The Cage 1 Entführt" ist für mich der Auftakt einer wahnsinnig interessanten Jugend-Science-Fantasy-Psycho-Thriller-Geschichte, die mit den Facetten der Menschlichkeit spielt. Die Umsetzung fand ich persönlich sehr gelungen, jedoch könnte ich mir vorstellen, dass der Handlungsverlauf manchen zu langatmig sein könnte. Wer actionreiche Laserschlachten erwartet, sollte vielleicht lieber zu einem anderen Buch greifen.Wer allerdings für Psychospielchen und Aliens zu haben ist, der ist bei "The Cage" goldrichtig! Da dieses Jugendbuch zwar Gewalt, Liebe und Technik beinhaltet, diese aber nicht weiter ausgeschmückt werden, kann ich "The Cage" bereits ab 14 Jahren empfehlen.

18. Januar 2017

Talon (3/5) Drachennacht von Julie Kagawa [Rezension]



Bewertung: ★★★
ISBN: 978-3-453-26972-9
Erschienen:  31.10.2016
Verlag: Heyne fliegt
Übersetzt von: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Umschlaggestaltung: Nele Schütz Design
Seitenzahl:  480
Preis: 16,99 € als Hardcover und 13,99 € als eBook
https://www.randomhouse.de/Buch/Talon-Drachennacht/Julie-Kagawa/Heyne-fliegt/e466383.rhd

Soldat der Gerechtigkeit



~Inhalt ~~
Ember, Riley, Garret und Wes machen verstörende Entdeckungen, die es aufzuklären gilt und finden dabei eine neue Verbündete. Während sie damit beschäftigt sind, sich mit dem Orden des Heiligen Georg auseinander zu setzen, plant Talon etwas absolut Grauenvolles!


~Meine Meinung ~~

Cover & Titel
Das Cover ist, wie auch schon bei den beiden Vorgängerbänden, atemberaubend schön! Allerdings schon fast zu schön, für den doch recht grausamen Inhalt. Der deutsche Titel "Drachennacht" passt überhaupt nicht zur Geschichte, ganz im Gegensatz zum englischen Titel "Soldier", da es in diesem Band hauptsächlich um den Soldaten Garret geht.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und modern und lässt sich schnell lesen. Mit der ruppigen Ausdrucksweise von Riley und Wes komme ich nach wie vor nicht so besonders gut klar, jedoch habe ich mich daran gewöhnt. Ich finde, dass ein Drache wie Riley eine etwas gehobenere Ausdrucksweise haben sollte. Die Ausdrucksweise des neuen Charakters gefällt mir hingegen außerordentlich gut!

Hauptcharaktere
In diesem dritten Band konnte ich eine deutliche und für mich auch sehr positive Veränderung der Charaktere feststellen, denn sie werden allesamt ruhiger, vernünftiger und aufgeschlossener. Das Überleben ist wichtiger als die Liebe und das haben die Charaktere nun endlich verstanden.

Nebencharaktere
Den neuen Charakter finde ich einfach fantastisch! Mehr möchte ich aber nicht verraten, denn um wen es sich handelt und wie dieser Charakter zur Gruppe findet müsst ihr selbst herausfinden! ;)
Wes ist wie immer sehr sarkastisch, miesepetrig und ein Angsthase, daran wird sich wohl auch nichts mehr ändern.

Handlungsverlauf & Ende
"Drachennacht" fängt recht nachdenklich und mysteriös an, wird dann aber von Kapitel zu Kapitel spannender und dramatischer, bis hin zu einem Ende, mit dem ich so gar nicht gerechnet hatte und das mich völlig schockiert zurückgelassen hat. Es handelt sich um einen Cliffhanger, der aber gut eine Weile auszuhalten ist. Die Machenschaften von Talon ziehen sich im Hintergrund durch das Buch, werden aber wohl erst in Band 4 und 5 so richtig zur Geltung kommen, was ich sehr schade finde. Ich habe die ganze Zeit auf die große Konfrontation gewartet und sie kam einfach nicht. Dennoch war es sehr aufregend all die Geheimnisse aufzudecken, die für das Finale Großes versprechen!


~Fazit ~~
Für mich definitiv der stärkste der drei bisher erschienenen Bände, weshalb ich ihm auch 4 Sterne gebe. Für 5 hat es leider nicht ganz gereicht, weil mir noch zu viel ungeklärt geblieben ist und mich "Drachennacht" auf emotionaler Ebene nicht genug berührt hat, obwohl es zugegebenermaßen sehr dramatisch war. Ich kann aber definitiv eine Leseempfehlung aussprechen, denn ich wurde nun restlos von der Geschichte gepackt, was ich nach dem zweiten Band nicht mehr erwartet hätte!  

16. Dezember 2016

Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz [Rezension]



Bewertung: ★★★
ISBN: 978-3-570-16450-1
Erschienen:  03.10.2016
Verlag: Cbt
Übersetzung: 
Umschlaggestaltung:
Seitenzahl:  544
Preis: 17,99 € als Hardcover und 13,99 € als eBook
https://www.randomhouse.de/Buch/Herz-aus-Nacht-und-Scherben/Gesa-Schwartz/cbt/e494518.rhd

Herz aus Nacht und Scherben


~Inhalt ~~

Die 17-jährige Waise Milou besucht ihre Oma Nonna in ihrer Heimatstadt Venedig. Sie beobachtet, wie Kinder entführt werden und wird eines Nachts von einem geheimnisvollen Rabenjungen Namens Nív in die Welt der Scherben gebracht. Ein grausamer Herrscher plant sowohl die Welt der Scherben, als auch die Menschenwelt zu zerstören und Milou ist dazu auserwählt dies zu verhindern. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt!

~Meine Meinung ~~

Cover & Titel
Das Cover ist einfach nur wunderschön gestaltet und passt von den schwarzen Scherben, über das Mädchen bis hin zum Raben und der nebligen Stadt im Hintergrund einfach perfekt zur Geschichte. Hut ab für den Designer! Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf, verrät aber leider viel zu viel.

Schreibstil
Ich wusste bereits, dass der Schreibstil von Gesa Schwartz sehr besonders ist und ich dachte, dass er mir gerade deshalb besonders gut gefallen würde, doch leider war das Gegenteil der Fall. Der Schreibstil ist für ein Jugendbuch wirklich außergewöhnlich poetisch und es fiel mir wirklich sehr schwer mich darauf zu konzentrieren ohne gedanklich abzuschweifen. Sowohl die Scherbenwelt als auch die Wesen sind sehr detailliert beschrieben, allerdings habe ich es nicht geschafft sie mir bildlich vorzustellen. Woran das genau liegt, weiß ich allerdings selbst nicht.




Hauptcharaktere
Milou ist eine Träumerin, die es liebt in Gedanken und Büchern zu versinken. Sie kann stundenlang im Buchladen sitzen und sich in Fantasiewelten verlieren, was sie mir wahnsinnig sympathisch macht. Dass sie eine normale Figur, statt der in Büchern üblichen Modelmaße, hat, fand ich auch wirklich gut. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass sie auch zu ihrem Körper steht, statt sich andauernd negative Gedanken deswegen zu machen. Das hat ihre Vorbildfunktion für die jugendlichen Leser in meinen Augen leider enorm geschwächt. Was mir an ihr ebenfalls nicht gefällt, sind ihre Kräfte. Entweder bekommt sie absolut nichts auf die Reihe und muss alle paar Minuten gerettet werden, oder sie ist aus dem Nichts heraus völlig übermächtig. Eine stetig ansteigende Leistung und etwas mehr Eigeninitiative, wenn es um das Ausweichen von Angriffen geht, hätte ich besser gefunden.
Nív merkt man an, dass er hin und her gerissen ist und mit sich selbst ringt, was er preisgibt und was nicht. Das macht ihn unglaublich mysteriös und interessant. Am Anfang, als er der ihm eigentlich völlig fremden Milou gleich die gesamte Geschichte seiner Welt anvertraut hat, war ich noch etwas skeptisch, denn eigentlich müsste er ja viel misstrauischer sein und würde nicht gleich alles auf einmal preisgeben. Gegen Ende hin hat mir Nív dann aber immer besser gefallen und seine Handlungen und Gedanken waren für mich wieder völlig nachvollziehbar.

Nebencharaktere
Auch ein paar der Nebencharaktere spielen gewisse Rollen in der Geschichte. Jeder hat seinen eigenen besonderen Charakter und seine eigene Vorgeschichte, die es während der Reise zu erforschen gilt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat! Besonders mochte ich den begeisterungsfähigen Corvin und den wirklich zauberhaften Federico.

Handlungsverlauf & Ende
Die Handlung beginnt wahnsinnig düster und schaurig in Venedig, wird dann aber sehr schnell in die Scherbenwelt verlegt, die es daraufhin zu erkunden gilt. Milou und Nív reisen durch die Scherbenwelt und klappern einen mysteriösen Ort nach dem anderen ab, ohne wirklich viel zu erfahren, was das Ganze etwas zäh gemacht hat. Weniger Orte, mehr Rätsel und mehr Details hätten der Spannung sicher gut getan. Obendrein wäre es schön gewesen, wenn manche Wesen später, beispielsweise im Endkampf, noch einmal aufgegriffen worden wären. Nichtsdestotrotz gab es einige Momente, an denen ich die Luft angehalten habe und die wirklich sehr interessant beschrieben wurden. Einen großen Teil des Buches macht, wie der Klappentext bereits verrät, auch die Liebesgeschichte zwischen Nív und Milou aus. Die beiden nähern sich verhältnismäßig langsam an, obwohl sie von Anfang an enorme Gefühle füreinander verspüren. Es ist ein reges Auf und Ab zwischen den beiden, was einerseits schön mitzuerleben war, andererseits aber spannender gewesen wäre, wenn es nicht so offensichtlich gewesen wäre und nicht angekündigt worden wäre. Zum Ende des Buches hin hatte ich den Eindruck, dass es mehr um die moralischen Aspekte, und die nebenbei bemerkt unglaublich schöne Botschaft des Buches, als um die Spannung ging. Der Endkampf war zwar fesselnd, ist aber dennoch etwas zu kurz geraten. Nach einer so langen Reise hätte sich der Kampf ruhig etwas ziehen dürfen. Die Hauptgeschichte und auch die große Wendung fand ich jedoch wirklich sehr gelungen und ich muss sagen, dass sie auch gut eine Peter Pan Märchen-Adaption sein könnte

~Fazit ~~

Der Einzelband "Herz aus Nacht und Scherben", den man in gewisser Weise auch als Märchenadaption von "Peter Pan" betrachten könnte, entführt den Leser in die unglaubliche Welt der Scherben und erzählt eine sehr traurige und düstere, aber auch eine sehr schöne und farbenfrohe, Geschichte. Es ist ein Buch zum Genießen, welches einen sehr poetischen und doch recht schwierigen Schreibstil hat. Empfehlen würde ich "Herz aus Nacht und Scherben" ab 16, wenn nicht sogar erst ab 18 Jahren, da ich befürchte, dass die meisten Jugendlichen dem Schreibstil von Gesa Schwartz schlichtweg nicht gewachsen sein könnten.

12. November 2016

Der einschüchternde SuB TAG





★ Die Fragen:

1)  Welches Buch konntest du nicht beenden?
2)  Welches Buch hast du nicht gelesen, weil du nicht die Zeit dafür hattest?
3)  Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil es brandneu ist?
4)  Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil du ein anderes Buch von dessen Autor gelesen     hast, welches dir nicht gefallen hat?
6)  Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil du nicht in der Stimmung dafür warst?
7)  Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil es riesig ist?
8)  Welches Buch hast du noch nicht gelesen, weil es ein Cover-Kauf war und es, wie es sich herausstellte, schlechte Bewertungen hat?
9)  Welches ist das einschüchternste Buch auf deinem Sub?

25. September 2016

Zauber der Elemente (1/4) Himmelstiefe von Daphne Unruh [Rezension]



Bewertung: ★★
Erschienen:  19.09.2016
ISBN: 978-3-7855-8565-8
Verlag: Loewe
Seitenzahl:  496
Preis: 9,95 € als Paperback, 9,99 € als Taschenbuch und 3,99 € als Ebook

Der Wahnsinn der Elemente


~~ Cover & Titel ~~

Ein wenig schade ist es schon, dass das Cover, wie auch der Titel, nahezu nichts von der Geschichte verrät. Gut finde ich jedoch, dass alle Cover der Reihe bis auf die Farbe der Blumen gleich aussehen, wodurch sie perfekt zusammen passen.

~~ Inhalt ~~

Die 16-jährige Kira ist eine der reichsten Mädchen Berlins, denn ihr Vater besitzt die weltweit erste Wasserkläranlage, die keinerlei Rückstände im Wasser zurücklässt.
Doch gegen jede Erwartung ist Kira kein kleines Prinzesschen, nein, sie ist eine Rebellin, die am liebsten in Schlabberklamotten herumläuft und der es enorm schwer fällt sich auf andere Menschen einzulassen. Zum Schulbeginn bekommt ihre Klasse einen neuen Schüler, Tim, der ihre Welt völlig auf den Kopf stellt! Sie entwickelt unglaubliche und sehr gefährliche Fähigkeiten und als sie dann auch noch von Schattengestalten verfolgt wird, scheint sie völlig den Verstand verloren zu haben! Seltsamerweise scheint ihre Chatfreundin Atropa sie als einzige ernst zu nehmen und versucht sie in die Abwasserkanäle Berlins zu locken... Kurze Zeit später findet sich Kira in der magischen Welt, an der Akademie der Elemente, wieder und soll dort lernen, ihre Fähigkeiten unter Kontrolle zu bringen. Allerdings scheint auch in der magischen Welt so einiges schief zu laufen, doch was genau das ist und wie Kira, Tim, Atropa und all die anderen damit verstrickt sind, müsst ihr natürlich selbst herausfinden!

~~ Meine Meinung ~~

Daphne Unruh war zunächst eine Selfpublisherin, die es dank dem Erfolg ihrer "Die Zauber der Elemente"-Tetralogie geschafft hat, beim Loewe Verlag unter Vertrag zu kommen. Dies hat mich dermaßen beeindruckt, dass ich beschlossen habe die Reihe zu lesen, da man mich mit Zauberschulen ja eigentlich immer begeistern kann. Allerdings finde ich, dass man doch sehr deutlich merkt, dass "Himmelstiefe" ein Erstlingswerk ist.

Der Schreibstil war besonders am Anfang noch sehr holprig. Kurze, abgehackte Sätze und eine nicht besonders gut umgesetzte Jugendsprache. Es hat sich beim Lesen des Öfteren so angehört, als ob Eltern versuchen würden den Jugendslang ihrer Kinder nachzuahmen, was bekanntlich selten gelingt. Zwischendurch kamen dann aber auch wieder sehr außergewöhnliche Wörter vor, die vermutlich kaum ein Jugendlicher kennt, was das Ganze dann direkt noch auffälliger gemacht hat. Im Verlauf des Buches wurde der Schreibstil dann jedoch immer flüssiger, was mich auf eine starke Verbesserung in den Folgebänden hoffen lässt.

Zu Beginn des Buches erfahren wir enorm viel über die Wasserkläranlage von Kiras Vater, was in Anbetracht auf deren Bedeutung durchaus hätte gekürzt werden können. Die magische Welt hingegen war zwar wirklich wunderschön beschrieben, hätte aber gerne noch deutlich komplexer und größer sein dürfen. Besonders fasziniert hat mich die Unterwasserwelt, in die ich am liebsten hinabgetaucht wäre. 

Es gibt nicht all zu viele Charaktere, die jedoch alle eine stark ausgeprägte Persönlichkeit haben. Besonders gut gefallen haben mir Neve, Tim und Ranja, da sie sehr inspirierend und beeindruckend sind. Mit der Hauptprotagonistin Kira hatte ich allerdings so meine Probleme. Auf der einen Seite ist sie recht kühl und stark, auf der anderen Seite ist sie jedoch unfassbar launisch, naiv und extrem misstrauisch, wodurch sie meine Geduld wirklich sehr strapaziert hat. Hätte sie sich im Verlauf der Geschichte entwickelt, hätte ich darüber hinwegsehen können, doch leider tat sie das nicht. Was sie mir besonders unsympathisch gemacht hat war die Dreiecks-Liebesgeschichte, die für mich schlichtweg nicht nachvollziehbar war, weil sich Kiras Taten immer wieder ihren Gedanken widersprochen haben.

Schlussendlich hat "Himmelstiefe" von mir drei Sterne bekommen, weil mich die Geschichte trotz allem einfach mitgerissen hat. Daphne Unruh hat es geschafft sich unglaubliche Szenen auszudenken, die mir des Öfteren den Atem haben stocken lassen! Vor allem im ersten und im letzten Teil der Geschichte geschieht enorm viel und die Handlung macht regelrecht süchtig, weshalb ich auch sehr gerne die Folgebände lesen würde.

~~ Fazit ~~

"Himmelstiefe" ist ein etwas holpriger und ausbaufähiger, aber dennoch sehr fesselnder und außergewöhnlicher Auftakt der "Zauber der Elemente"-Tetralogie, der Lust auf mehr macht. Die magische Welt ist wunderschön beschrieben, könnte jedoch größer sein. Die Charaktere haben sehr komplexe Persönlichkeiten und sind mir, bis auf die ziemlich launische Protagonistin, alle sehr sympathisch. Band eins ist in sich abgeschlossen und hat keinen Cliffhanger, da es in Band zwei um eine andere Protagonistin gehen wird. Besonders jüngere Leser zwischen 12 und 18, die spannende und magische Geschichten lieben, werden ihren Spaß mit dieser Reihe haben. Für Erwachsene würde das Buch aufgrund der Protagonistin wohl eher zur Geduldsprobe werden.


13. September 2016

Amani (1/?) Rebellin des Sandes von Alywyn Hamilton [Rezension]




Bewertung: ★★★★★
Erschienen:  22.08.2016
ISBN: 978-3-570-16436-5
Verlag: Cbt
Seitenzahl:  352
Preis: 16,99 € als Hardcover und 9,99 € als Ebook

Eine magische Rebellion


~~ Inhalt ~~

Die 16-jährige Waise Amani will aus dem gottverlassenen Wüstenkaff Dustwalk, das berühmt für seine weltweit größte Waffenfabrik ist, fliehen. Grund dafür ist, dass ihr Onkel plant, sie in seinen Harem aufzunehmen! Sie kratzt verzweifelt ihre letzten Münzen zusammen, um an einem Schießwettbewerb im Nachbardorf Deadshot teilzunehmen, denn sie ist eine begnadete Meisterschützin und verspricht sich mit dem Preisgeld ein neues Leben in der Großstadt Izman beginnen zu können. Leider läuft nichts wie geplant... Sie lernt einen mysteriösen Fremden namens Jin kennen, mit dem sie Hals über Kopf aus der Stadt fliehen muss. Sie begibt sich mit ihm auf eine Reise voller tödlicher Gefahren, immerzu gejagt von den Schergen des Sultans. Ehe sie weiß, wie ihr geschieht, steckt sie  mitten in der Rebellion des verstoßenen Sultanssohnes und wird mit Fabelwesen aller Art, wie feurigen Buraqi, schaurigen Ghulen und magischen Dschinnis, konfrontiert! 

~~ Meinung ~~

Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen, da sie ein orientalisches High-Fantasy-Jugendbuch versprechen. Was ich aber bekam, hat mich vollkommen umgehauen! Die Welt, die die Autorin Alwyn Hamilton in ihrer Amani-Trilogie erschaffen hat, ist eine fantastische Mischung aus Orient, dem Wilden Westen und einem Hauch von Asien. Sie erzählt uns von einigen Legenden aus dieser Welt, die sie gekonnt mit der Geschichte von Amani verstrickt und heraus kommt eine unglaublich detailreiche und spannende Geschichte, die von Banditen, über Feuerpferde bis hin zu Dschinnis alles für uns bereit hält! Die potenziellen Längen hat Hamilton gekonnt zusammengefasst. An Action mangelt es von der ersten bis zur letzten Seite kein bisschen und selbst die Liebesgeschichte wurde schön dezent gehalten, damit sie nicht von der eigentlichen Grundstory ablenkt. Geschrieben ist die Geschichte (leider nur) aus Amanis Sicht. Der Schreibstil an sich ist bildgewaltig, dramatisch, aber gleichzeitig auch nicht zu ausschweifend gestaltet. Die Hauptprotagonistin Amani ist eine intelligente, rebellische und gewiefte Protagonistin, der es an frechen Sprüchen und Sarkasmus nicht mangelt, was sie mir auf Anhieb sehr sympathisch gemacht hat. Besonders toll fand ich, dass sämtliche Nebencharaktere ihre eigene Hintergrundstory haben, was ihnen besondere Tiefe gibt und ihre Handlungen für den Leser nachvollziehbarer macht. Positiv anzumerken ist auch, dass sich die Geschichte und die Fantasyaspekte nach und nach aufbauen, sodass man die Welt in Ruhe entdecken kann und nicht sofort überfordert wird. Einen Cliffhanger gibt es zum Glück nicht. Wir befinden uns am Ende eher zwischen zwei Abenteuern. Sozusagen in der "Ruhe vor dem Sturm", was ich eine gelungene Lösung finde.

~~ Fazit ~~

Ich kann den ersten Band der Amani-Trilogie absolut jedem, ab zwölf Jahren, der auf Dschinns, orientalische Märchen, Banditen und Rebellen steht, nur wärmstens an's Herz legen! Ich bin begeistert und erwarte nun sehnsüchtig den zweiten Band! ;)


1. Juli 2016

Das Licht von Aurora (2/3) Im Schatten der Welten von Anna Jarzab [Rezension]




Bewertung: 
Erschienen:  25.02.2016
ISBN: 978-3-7855-7951-0
Verlag: Loewe
Seitenzahl:  360
Preis: 17,95 € als Hardcover und 13,99 € als Ebook
http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/das_licht_von_aurora_im_schatten_der_welten-7647/


Von Intrigen und der Macht der drei Analoge



~★~ Inhalt ~★~

Sasha findet auf unvorhersehbare Weise einen Weg zurück nach Aurora und läuft dort direkt dem hinterhältigen General in die Arme. Sie lernt Selene, einen weiteren Analog aus der Welt Taiga, kennen, die sie in ihre Mission einweiht. Sasha und Selene suchen, auf einer halsbrecherischen Flucht vor dem General, nach Juliana, denn nur zu dritt können sie Taiga vor der völligen Zerstörung retten. Als wäre dies nicht schon genug Aufregung, müssen sie sich auch noch mit ihren Gefühlen und verräterischen Freunden auseinandersetzen.

~★~ Meinung ~★~

Ich nahm aufgrund des Klappentextes an, dass wir im zweiten Band die Welt "Taiga" kennenlernen würden, doch dem war nicht so. Es handelt sich viel mehr um einen informativen, gefühlvollen und extrem spannenden Mittelteil, der uns auf das große Finale -in Taiga- vorbereitet. Es werden einige neue Charaktere vorgestellt und man bekommt reichlich Informationen über die Geschichte von Aurora, die dunklen Machenschaften des Generals, über Sashas Vergangenheit und das Paraband zwischen den Analogen. Obwohl es für den zweiten Band einer Trilogie enorm untypisch ist, hat mich "Im Schatten der Welten" vor lauter Hintergrundinformationen, Verfolgungsjagden und Liebestragödien total gefesselt und ich habe die 360 Seiten innerhalb eines Tages regelrecht verschluckt! Damit hätte ich absolut nicht gerechnet und nun bin ich umso gespannter auf das Finale, das hoffentlich nicht mehr all zu lange auf sich warten lässt. Leider kann ich wieder nicht die volle Punktzahl vergeben, da ich fand, dass der neue und eigentlich sehr wichtige Charakter "Selene" (noch) nicht besonders gut eingebracht wurde. Sie war plötzlich da und sehr wichtig, aber ich konnte mich kaum in sie hineinversetzen. Sie blieb für mich bis zum Schluss eher ein Nebencharakter, was von Anna Jarzab sicher nicht so gewollt war. Das Ende des Buches macht neugierig, hatte aber -zum Glück!- keinen fiesen Cliffhanger, sodass man ohne Nervenzusammenbruch auf den Abschluss der Reihe warten kann.

~★~ Fazit ~★~

Ein wirklich gelungener zweiter Band der Viele-Welten-Trilogie, der dem Leser vor lauter Spannung und Gefühlschaos kaum Zeit zum Atmen lässt und der mit enormen Tempo auf das interdimensionale Finale zusteuert!